Startseite


Bitte klicken Sie die Karte für Details

In unserer Datenbank gibt es 116 Datensätze.

Fotos zur Art:
  • Standort
    Standort
    Foto: Michael Lüth
  • Habitus
    Habitus
    Foto: Michael Lüth
  • Detailansicht
    Platzhalter
  • Verbreitung in Deutschland
    Deutschland-Karte

Microbryum curvicollum (Hedw.) R.H.Zander

Synonyme: Microbryum piptocarpum (Durieu & Mont.) J.Guerra & M.J.Cano, Phascum curvicolle Hedw., Phascum curvicollum Hedw., Phascum piptocarpum Durieu & Mont., Pottiella curvicollis (Hedw.) Gams

Systematik: Equisetopsida > Bryidae > Pottiaceae > Pottiales > Pottiaceae > Microbryum

Deutscher Name: Krummstieliges Zwergglanzmoos, Krummstieliges Feldglanzmoos

[ Legende für Rote Liste einblenden ] Rote Liste:
  • Deutschland: V

Habitat/Ökologie (Meinunger & Schröder 2007)
Sehr kleine Art in lockeren Rasen, die auf gekrümmter Seta seitlich aus den Blättern austretende, hängende bis nickende Kapsel macht die Pflanzen im Gelände auffällig und leicht kenntlich. Kalkliebende Art auf toniger, lehmiger oder lehmigsandiger Erde an offenen Stellen in Trockenrasen, an Böschungen, in Steinbrüchen, an Felsbändern und ähnlichen Standorten. Begleitmoos in verschiedenen ...

Verbreitung (Meinunger & Schröder 2007)
Sehr wärmeliebende Art auf kalkhaltigen Böden, Hauptverbreitung im Flach- und Hügelland sowie einigen größeren Flusstälern, nur ausnahmsweise in montanen Lagen. Norddeutsches Flachland: In den Trockengebieten an der Oder nicht selten, einzelne Vorkommen noch auf Rügen und an der Ostsee. Sonst nur wenige alte Angaben: SH: N. Jensen (1952); NE: F. Koppe (1964). Mitteldeutschland: In der Eifel und ...

Bestand und Gefährdung (Meinunger & Schröder 2007)
In den Hauptverbreitungsgebieten noch an vielen Stellen und teilweise in reicheren Beständen vorhanden. In den übrigen Gebieten war die Art auch früher schon selten. Bestandsänderungen gegen früher sind (noch?) nicht erkennbar. Die Art ist hauptsächlich durch Nutzungsaufgabe und Verbuschung ehemaliger Trockenrasen gefährdet: RL 3.